Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 21/2014
Heilende Tinte
Wie Schreiben befreit
Der Inhalt:

Leserbriefe

vom 07.11.2014

Auf der Strecke geblieben

Zu: »Revolutionäre, wo seid ihr geblieben?« (19/14, Seite 12-15) und »Aufwachen aus dem Dämmerschlaf!« (Seite 16-17)

Ja, es waren viele auf den Straßen in Leipzig und anderswo. Aber Revolutionen werden immer von Minderheiten gemacht, und selbst wenn 170 000 DDR-Bürger auf den Beinen waren, war das nur ein Prozent der Bevölkerung! Revolutionäre Minderheiten setzen sich meist sehr heterogen zusammen, sodass sich nach dem »Erfolg« viele kleine Gruppierungen gegenseitig befehden. Denn Revolutionäre sind zu keinen Kompromissen bereit. In Ägypten gab es bei der ersten Wahl mehr als zehn revolutionäre Kandidaten für das Amt des Präsidenten! Schließlich kommt die Enttäuschung: zu erleben, wie die große Mehrheit die Bresche, die man schlug, begeistert nutzt – allerdings keineswegs um die hehren Ziele der Revolution zu verwirklichen. Die Wahl gewinnt, wer mehr Konsum verspricht, und die Revolutionäre bleiben auf der Strecke, das Volk lässt sie links liegen. Karl-Heinz Haid, Isny

Mit Anteilnahme lese ich, was Robert Schachtschneider zu sagen hat. Ich lebe seit 2004 in Naumburg/Saale, komme aber aus dem Westen. Dort wie hier erlebe ich den Zugriff des Westens, des »Wir-wissen-wo-es-langgeht«, ungehemmt und für den Osten tragisch. Die großen Kapazitäten an Wissen, an Kultur, an versteckter, aber herzlicher Solidarität, an Nachbarschaftlichkeit gingen rauschend zugrunde. Auch ich hätte mir als Berliner Zaungast 1961 (Erleben der Mauer aus West-Berlin) so sehr gewünscht, dass wir gemeinsam mit Menschen aus der DDR etwas Neues in Gang brächten. Aber auch ich musste erleben, dass der Westen ruck, zuck mit seinen teilweise gewaltsamen und eben vom Kapitalismus geprägten Strukturen sich des Ostens ermächtigte. Fertig – Schluss. Harald Riese, Publik-Forum online

Robert Schachtschneider erläutert nicht, warum die Wiedervereinigung Deutschlands für die jungen Bundesländer ein »Beitritt« gewesen ist. Die Politik der BRD war und ist kapitalistisch geprägt. Bei einer Vereinigung zweier Staaten mit gegensätzlichen Wirtschaftsordnungen hätte prinzipiell das Wahlvolk entscheiden müssen, welche Wirtschaftsform eine gesamtdeutsche Gesells

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie direkt weiter.

Digital-Zugang
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für "Publik-Forum"-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen