Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 18/2013
Die Ware Frau
Soll man Prostitution verbieten?
Der Inhalt:

Glaube und Quantenphysik

vom 27.09.2013

Zu: »Die Rätsel der Natur« (16/13)

Danke für diesen hervorragenden Beitrag, weil er zeigt, dass die Quantenphysik zwar nicht als Gottesbeweis taugt, wohl aber als Brücke zwischen dem Glauben an einen handelnden Gott und den anerkannten wissenschaftlichen Theorien, die unser heutiges Weltbild bestimmen. Aus der Theorie von der Unbestimmtheit der Ereignisse im Kleinsten kann man die Konsequenz ziehen, dass das Weltgeschehen durch Zufall und Notwendigkeit bestimmt wird und wir hoffnungslos wie Herbstlaub durch das Universum trudeln. Die Quantenphysik lässt aber auch Raum für Geistesblitze, Kreativität, den freien Willen und damit auch für Verantwortung des Menschen – und letztlich auch für das Beten zu einem Gott, der zu jeder Zeit und an jedem Ort in das Geschehen eingreifen kann.

Dr.Friedrich Reinhold, Krefeld

Der Versuch von Frank Vogelsang, Quantenphysik und Metaphysik zusammenzubringen, musste scheitern. Denn Quantenphysik ist Physik, nicht Metaphysik. Sie hat zwar neue Erkenntnisse ins Spiel gebracht wie die Relativität von Ort und Zeit, Wahrscheinlichkeit und Unwahrscheinlichkeit im Auftreten von Phänomenen oder die Doppelnatur des Lichts als Welle und Photon. Für Theologen bedeutet dies, dass die moderne Physik bestimmte Glaubenssätze nicht stützen kann. Aber dies hat schon Galileo Galilei gezeigt. Es ist nicht einzusehen, warum Einsteins Diktum, dass das Ergebnis einer Beobachtung vom Standpunkt des Beobachters mitbestimmt wird, nicht auch auf die Theologen zutreffen sollte. Dafür eine »Evolution des Geistes« (Klaus-Peter Jörns) oder »eine absichtsvolle Güte« (Eugen Drewermann) zu bemühen, hat nichts mit Wissen zu tun, es setzt Glauben voraus. Es wäre geradezu anmaßend, von einem quasi göttlichen Standpunkt aus die Wirklichkeit zu verstehen. Theologie hat es nicht nötig. Es reicht, wenn die Theologie die transzendente Dimension der menschlichen Existenz und die darin enthaltenen Fragen nach dem rechten Sinn, dem rechten Fühlen, Denken und Handeln bearbeitet.

Fritz P. Schaller,CH-Küsnacht

In dem Artikel fragt Frank Vogelsang im Kern: Haben naturwissenschaftliche Erkenntnisse auch eine theologische Bedeutung? Er bietet verschiedene Möglichkeiten an, Quantenphysik mit der Theologie in Beziehung zu stellen. Nicht erwähnt er die Grundfrage,

PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen