Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 17/2011
Das verlorene Vertrauen
Papstbesuch: Katholische Kirche zwischen Himmel und Hölle
Der Inhalt:

Bremsen oder Gasgeben

von Annette Lübbers vom 06.09.2011
Sabine Mühlhaus-Liebich (40) muss ihre Kraft gut einteilen. Sie arbeitet als Unternehmensberaterin und hat Multiple Sklerose
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Als Unternehmensberaterin lebe ich in einer Welt, zu deren bevorzugten Adjektiven die Worte gesund, schön, leistungsorientiert und erfolgreich gehören. Eine Frau mit einer schweren Behinderung ist in diesem Wertekanon eigentlich nicht vorgesehen. Und so hört man dann auch schon mal Sätze wie: »Sie sind krank? Dann passen Sie nicht in unser Wir-sind-erfolgreich-Bild.« Aber man darf sich von solchen Einschätzungen nicht abschrecken lassen.

Vor sieben Jahren bekam ich die Diagnose Multiple Sklerose. Die Schwindelanfälle, meine Beine, die den Dienst versagten, meine Sehstörungen: Ich hatte es längst im Gefühl. Nach meiner Odyssee durch diverse Arztpraxen und endlosen Recherchen im Internet hatte ich nun endlich Gewissheit – und fiel meinem Arzt vor Erleichterung um den Hals. Eine für ihn sicherlich