Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 15/2010
Kinder ohne Mitgefühl
Warum sie weder Schuld noch Reue kennen
Der Inhalt:

Das vagabundierende Wir-Gefühl

von Micha Hilgers vom 13.08.2010
Wenn Visionen fehlen und die Vereinzelung wächst, suchen Menschen die Gemeinschaft – fast egal, welche
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang
  • Alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Erinnern wir uns: Entstanden war die Loveparade ihres Erfinders »Dr. Motte« in Berlin – nicht etwa in Köln, Düsseldorf oder Mainz. Ein Großereignis zum Mitfeiern, Abtanzen, auch für Sex, Alkohol und Drogen oder einfach für Spaß. Insofern hätte es die Loveparade – inzwischen total kommerzialisiert – verdient gehabt, nicht in der Katastrophe von Dilettantismus, Profit- und Imagegier unterzugehen.

Denn etwas Außergewöhnliches war die Loveparade längst nicht mehr, so sie es je war. Alkohol (im Schwerpunkt) und Drogen (je nach Zielgruppe) gehören auch zum rheinischen Karneval wie das Schunkeln (statt Raven). Vom Spaß an der Freud ganz zu schweigen, der – zugegeben – nicht jedermanns Sache ist. Beim Karneval ebenso wie bei der Loveparade. Der Spaß an der Freud, wie der Köls