Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 12/2011
Staatsverbrechen
Der Journalist John Pilger zeigt die Wahrheit
Der Inhalt:

In Bollyland

von Knut Henkel vom 22.06.2011
Hajusom heißt ein einzigartiges Theaterprojekt in Hamburg, wo junge Flüchtlinge gemeinsam auf der Bühne stehen
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang
  • Alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Ella Huck klatscht in die Hände: »Warm up« ruft sie in die Halle, und langsam sammeln sich die Schauspieler auf der Bühne. Einige haben es nicht sonderlich eilig, wie Aminatu Jalloh. Die 22-Jährige ist direkt von der Arbeit bei einem Sandwich-Anbieter ins Theater nach Hamburg-Barmbek gehetzt und noch ein wenig aus der Puste. Sanft wird sie von der Dramaturgin aus einem der Stühle in der vorderen Reihe der Halle des Kampnagel-Theaters gezogen und zur Bühne geleitet. Ella Huck kennt ihr Ensemble, und nach fünf Minuten hat sie gemeinsam mit Kollegin Dorothea Reinicke die rund zwei Dutzend Tänzer in der Mitte der Bühne zum Dehnen von Muskeln und Sehnen zusammengetrommelt. Als die ersten Bässe aus den Boxen durch die Halle wummern, kommt langsam Leben in die Gruppe. Auch Aminatu Jalloh ist mittler