Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 10/2012
Die Welt ist nicht genug
Der Kapitalismus: Stark wie nie und doch ohne Zukunft
Der Inhalt:

Singen für die Freiheit

von Nathalie Ruben vom 15.05.2012
Mit Mut und Fantasie: Rasul Jafarov bereitet in Baku ein alternatives Musikfestival zum Eurovision Song Contest vor
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Rasul Jafarov ist alles andere als ein Schlagerfan. Doch dass der Eurovision Song Contest, die größte Schlagerparty der Welt, in diesem Jahr in Baku stattfindet, freut ihn: Endlich schaut die Welt nach Aserbaidschan – jenes kleine, rohstoffreiche Land im Südkaukasus, das die meisten bisher kaum auf der Landkarte fanden. Und dass vor dem Großereignis nicht nur über Bühnentechnik und Lampenfieber berichtet wird, sondern auch über Zensur und politische Gefangene, ist nicht zuletzt sein Verdienst.

Der 27-jährige Menschenrechtsaktivist koordiniert die Kampagne Sing for Democracy. Unermüdlich machen seine Mitstreiter und er auf die Probleme des kleinen Landes aufmerksam: auf den Alijew-Clan, der Aserbaidschan seit fast zwei Jahrzehnten au