Zur mobilen Webseite zurückkehren

Poetry Slam vs. Preachers

von Christian Urech vom 24.04.2015
Klamauk oder neue Form der Verkündung? Wenn Prediger sich mit Poeten messen, können beide Seiten davon profitieren

In seiner Schweizermeister-Performance fordert der Poetry-Slam-Künstler und Schriftsteller Christoph Simon alle im Publikum auf, die Zuschauerseite zu verlassen und auf seine, die aktive Seite zu kommen, ihren Traum zu leben und Mut zu zeigen: Mut, sich selber zu sein, aber auch Mut, sich gegen die Ungerechtigkeit in der Welt zu wehren – im Grossen, vor allem aber in der unmittelbaren Umgebung. Er tut dies auf ebenso humorvolle wie eindringliche Weise – und der Inhalt seiner Performance könnte auch in einer Predigt stehen. Mit Klamauk hat das wenig zu tun, vielmehr mit der Erkenntnis, dass das Wie einer Aussage ebenso wichtig ist wie das Was.

Poetry Slam ist ein literarischer Vortragswettbewerb, bei dem verschiedene Künstler selbstgeschriebene Texte innerhalb von höchstens sechs Minuten einem Publikum möglichst wirkungsvoll vortragen. Das Publikum bewertet die Performance anschliessend – durch Klatschen, Stampfen, Buhrufe oder Johlen – und kürt schliesslich die Siegerin, den Sieger, der als Preis eine Flasche Whiskey erhält, die er dann brüderlich und schwesterlich mit seinen Mitstreitenden teilt. Die Veranstaltungsform entstand 1986 in Chicago und verbreitete sich rasch auf der ganzen Welt. Bereits seit 2010 gibt es den Fachbegriff Preacher Slam, den der Marburger evangelische Theologieprofessor Thomas Erne geprägt hat. Er entspricht dem Poetry Slam, stellt aber ein religiöses Thema in den Mittelpunkt.

Hip-hop in der Heiliggeistkirche

Auch Andrea Meier, Leiterin der Fachstelle Kinder&Jugend der katholischen Kirche Region Bern, hat den Preacher Slam in Deutschland kennengelernt. Die Theologin war davon so begeistert, dass sie zusammen mit einer Kollegin darüber nachzudenken begann, wie man den Preacher Slam in die Schweiz bringen könnte. »Und dann wurde die Idee im Rahmen des Kirchenfestivals Cantars Realität. Wir schlugen vor, in Bern etwas für ein jüngeres Publikum zu realisieren.« So entstand der Aktionstag Cantars Rap & Poetry am 25. April in der offenen kirche Heiliggeist in Bern – mit Konzerten, Streetdance, Breakdance Battle, Theater – und eben dem Wettkampf »Poetry Slam vs. Preachers« (eine ausführliche Besprechung des Anlasses finden Sie auf unserer Webseite www.aufbruch.ch)

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie direkt weiter.

Digital-Zugang
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für "Publik-Forum"-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen