Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Ausdruck entstammt der Darstellung Ihres Browsers. Artikeltexte bekommen Sie schöner, weil komplett gestaltet, ausgedruckt mit einem Digital-Zugang, der noch weitere Vorteile hat. Infos dazu finden Sie unter https://www.publik-forum.de/premium.

Die Zeitschrift, die für eine bessere Welt streitet ...Ausgabe lesen

kritisch • christlich • unabhängigzur aktuellen Ausgabe

 
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 6/2017
Angriff auf die freie Wahl
Wie Datenjäger die Demokratie gefährden
Der Inhalt:

Protest gegen fragwürdige Kreuze

Es wäre der erste Moschee-Bau in Thüringen. Doch in Erfurt, der Landeshauptstadt, tobt eine Art rechter Bürgerkrieg gegen die geplante Moschee der Ahmadiyya-Gemeinde mit Kuppel und Minarett. Seit Anfang März werden auf einem Grundstück neben dem geplanten Standort im Ortsteil Marbach immer wieder meterhohe Holzkreuze als Protest gegen den Bau aufgestellt. Beteiligt sind eine Gruppierung namens »Bürger für Erfurt« sowie Rechtsextremisten aus Halle; die AfD unterstützt den Protest. Nachts warfen Unbekannte die meterhohen Kreuze um, ihre Zahl wuchs. »Zeitweilig sah das hier wie auf einem Friedhof aus«, sagt Ricklef Münnich, Pfarrer der evangelischen Kirche in Marbach, gegenüber Publik-Forum. Gemeinsam mit der katholischen Gemeinde haben sie gegen den Missbrauch der Kreuze protestiert: Das Kreuz stehe für die Zuwendung zu Fremden, sagen sie. Auch die evangelische Bischöfin Ilse Junkermann und der katholische Bischof Ulrich Neymeyr protestierten in einer gemeinsamen Erklärung. Für den Neubau sprach sich jüngst auch die Synode des Kirchenkreises aus. Damit ist der Konflikt längst nicht vorbei. Auch wenn der Besitzer des Grundstücks gegen die Kreuz-Errichter nun gerichtlich vorgeht.

Newsletter bestellen
Melden Sie sich kostenlos für den regelmäßigen Newsletter von Publik-Forum mit aktuellen Neuigkeiten und Zusatzinformationen an.