Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Ausdruck entstammt der Darstellung Ihres Browsers. Artikeltexte bekommen Sie schöner, weil komplett gestaltet, ausgedruckt mit einem Digital-Zugang, der noch weitere Vorteile hat. Infos dazu finden Sie unter https://www.publik-forum.de/premium.

Die Zeitschrift, die für eine bessere Welt streitet ...Ausgabe lesen

kritisch • christlich • unabhängigzur aktuellen Ausgabe

 
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 5/2015
Kann Religion Frieden?
Was die Macht des Terrors bricht
Der Inhalt:

»Es passiert im Spiel unglaublich viel«

Waltraud Wellein macht mit Häftlingen Improvisationstheater: Eine Oase im Knast-Alltag

Theaterspielen beginnt auch im Knast mit Aufwärmübungen: Die Häftlinge, mein Kollege und ich stehen im Kreis und stellen uns vor. Dann nennt jeder zum Beispiel ein Tier mit dem Anfangsbuchstaben seines Namens und imitiert dessen Bewegungen. Ich mache selber auch mit. Das ist meist sehr spaßig. Die eigent liche Improvisation geschieht dann in der zweiten Stunde. Ich gebe eine Situation vor, zum Beispiel eine Verabredung im Stadtpark. Daraus ergibt sich dann ein Spiel.

Alle zwei Wochen treffen wir uns für zwei Stunden. Sechs Männer machen im Schnitt mit. Welche Delikte ihnen im Einzelnen zur Last gelegt werden, will ich nicht wissen. Ich kann

Newsletter bestellen
Melden Sie sich kostenlos für den regelmäßigen Newsletter von Publik-Forum mit aktuellen Neuigkeiten und Zusatzinformationen an.