Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 4/2015
»Wie auch wir vergeben unsern Schuldigern«
Warum schweigen die Kirchen zu den Schulden?
Der Inhalt:

Das speckige Sofa des Paters

von Ebba Hagenberg-Miliu vom 27.02.2015
Sexuelle Gewalt in Schulen und Kinderheimen erregt nach wie vor die Gemüter. Doch wie kann ihr Einhalt geboten werden? Erfahrungen aus dem Aloisiuskolleg in Bonn
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Der Mann ist Anfang sechzig. Gutsituiert. Mit Familie. Und doch kann er nicht anders, als sich nach über fünfzig Jahren endlich seinen Gespenstern zu stellen. »Ich habe mich, meine Kindheit und meinen Glauben auf einem speckigen Sofa im Zimmer eines Paters im Bonner Aloi siuskolleg verloren«, schreibt der Mann in dem Sammelband »Unheiliger Berg«. Dann erzählt er von seinen schrecklichen Erfahrungen aus seiner Kindheit am Jesuitenkolleg: »Er zwingt mich unter sich, seine Handgriffe tun weh, ich weiß überhaupt nicht, wie mir geschieht. Ich verliere die Orientierung und versuche nur, diese grauenhaften Augenblicke zu überleben. Abends das Sperma, morgens der Leib Christi. Die befleckte Hand von gestern Abend reicht mir am nächsten Morgen in der Frühmesse die Hostie. Ich kann dies alles nicht ver