Zur mobilen Webseite zurückkehren

Selbstbestimmung und Gehirn

von Birgit Schmäh vom 27.02.2009
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang
  • Alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Otto Speck
Hirnforschung und Erziehung
Reinhardt. 196 Seiten. 19,90 ?

Die Hirnforschung hat der Erziehung bislang große Bedeutung beigemessen. Das Gehirn galt als das wichtigste Organ des sich selbst bestimmenden Menschen. Neuere Strömungen innerhalb der Neurophysiologie versuchen jedoch in Experimenten zu zeigen, dass es den freien Willen im bisherigen Verständnis nicht gibt. Alle Initiative des Handelns gehe vom Gehirn allein aus. Der Pädagogikprofessor Otto Speck sieht darin eine große Gefahr für die Menschheit, da Selbstbestimmung auf neuronale Funktionen reduziert werde. Er knüpft an die Erkenntnisse des Hirnforschers John C. Eccles an, der darauf hinwies, dass der »selbstbewusste Geist« des Menschen das ist, was ihn vor allen anderen Lebewesen auszeichne