Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 3/2015
Anders wachsen, jetzt!
Die gute Wirtschaftslage bietet die große Chance für die Abkehr vom »Immer-mehr«
Der Inhalt:

Von der Nacktheit des Vertrauens

von Christian Feldmann vom 13.02.2015
Das Christentum ist eine Religion für Menschen, die einen tiefen Riss erfahren haben. Und der Kontemplative ist einer, der seinen Kopf riskiert. Das erfuhr der amerikanische Mönch und Mystiker Thomas Merton am eigenen Leib

Mönche müssten Bäumen gleichen, hat er einmal gesagt, »die schweigend in der Dunkelheit leben und durch ihre lebensspendende Gegenwart die Luft reinigen«. Denn der Mönch erfährt in sich noch beklemmender als die Weltleute Lebensangst, Leere und Enttäuschung – und verwandelt die Verzweiflung in eine verrückte Hoffnung. Der amerikanische Trappistenmönch Thomas Merton hat die Welt aber nicht nur durch seine schweigende Gegenwart und tief durchlittene spirituelle Verwandlung bewegt.

Der Mystiker lebte als Eremit in den Wäldern von Kentucky, korrespondierte aber zugleich mit aller Welt, kämpfte gegen das militärische Engagement der Amerikaner in Vietnam und trieb den Dialog mit den asiatischen Religionen voran. Seine spirituellen Texte und Visionen provozieren auch in diesem Frühjahr, in dem sein hundertster Geburtstag begangen wird.

PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen