Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 1/2014
Nicht über die Köpfe hinweg
Wie christliche Gemeinschaft gelingen kann
Der Inhalt:

Revolution in Brandenburg

vom 17.01.2014
Landesregierung will Studium ohne Abitur ermöglichen und stärkt Studierende
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Brandenburg will den Weg zu einem Studium ohne Abitur ebnen. Dazu beschloss die Landesregierung jüngst in Potsdam einen Entwurf zur Novellierung des märkischen Hochschulgesetzes. Damit werde der Zugang zum Universitätsstudium so weit gefasst wie nirgendwo sonst in Deutschland, betonte Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD): »Das fördert Chancengleichheit im gesamten Bildungs- und Lebensverlauf«, sagte er in der Landeshauptstadt Potsdam.

Künftig sollen demnach in Brandenburg auch Handwerksmeister und Bewerber mit Schulabschluss nach der Sekundarstufe 1, einer Berufsausbildung und zwei Jahren Berufserfahrung ein Bachelorstudium aufnehmen dürfen, teilte die Staatskanzlei in der Landeshauptstadt mit. Der Zugang zu einem Studium an einer Universität soll zudem künftig auch mit Fachhochschulre