Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 1/2017
Weckruf für die Welt
Wie weiter unter Donald Trump?
Der Inhalt:

»Nur wer nicht hungert, wird aktiv«

von Juliane Ziegler vom 13.01.2017
In einem namibischen Dorf wurde das bedingungslose Grundeinkommen getestet. Ein Besuch in Otjivero
< 1/1 >
< 1/1 >
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Die Sonne knallt vom Himmel. Die 19 Jahre alte Albertina trägt ihr Baby auf dem Arm, während sie den Lebensmittelladen zeigt, den sie gemeinsam mit ihrer Mutter im Dorf Otjivero in Namibia betreibt: ein Raum ohne Fenster, aus Wellblech zusammengebaut, mit Alufolie ausgekleidet. Eine schmale Theke, dahinter provisorische Regale mit bunt verpackten Süßigkeiten, Konservendosen, Säcke mit Maismehl, ein paar Packungen Zucker und einige Flaschen Öl.

Otjivero ist ein kleines Dorf in Namibia, etwa hundert Kilometer nordöstlich der Hauptstadt Windhuk. Die Straßen sind buckelig und kaum befestigt, die einstöckigen Verschläge mit Holzlatten vernagelt oder mit rostigen Wellblechteilen abgedeckt. In manchen Vorgärten suchen Hühner oder Ziegen im staubigen Sandboden nach Essbarem. Kinder, die eigentlich in

Kommentare
Der Kommentierungszeitraum für diesen Artikel ist abgelaufen, daher können Sie ihn leider nicht mehr kommentieren.