Zur mobilen Webseite zurückkehren
ausgewähltes Heft:
Publik-Forum EXTRA, Heft 5/2009
Du bist nicht allein. Trauern und Trösten
Der Inhalt:
Die menschliche Existenz ist und bleibt verletzlich, und niemand kann uns sagen, wohin die Reise führt. Wir wissen nur, dass wir an Schmerz, Verlust, Trauer und schließlich Tod nicht vorbeikommen. Die Trauer um einen geliebten Menschen, um verlorene Lebensträume, um verpasste Chancen, um das ungelebte Leben tut weh – aber sie führt auch in den tiefsten Grund der Seele, wo der Mensch mit neuen Möglichkeiten des Lebens in Berührung kommt.

»Bedenkt. Den eigenen Tod, den stirbt man nur, doch mit dem Tod der anderen muss man leben«, schreibt die Dichterin Mascha Kaleko. Leben mit dem Tod eines geliebten Menschen. Abschiednehmen. Leben gegen die überwältigende Flut der Trauer? Wie geht das?


Annelie Keil
Trauer ist Arbeit, Trost ihr Lohn
Die menschliche Existenz ist und bleibt unplanbar, verletzlich und ohne konkrete Angabe, wohin die Reise geht

Anselm Grün
Keine frommen Worte
Trauernde sehnen sich nach einem, der es wagt, in ihre Einsamkeit hineinzugehen und bei ihnen zu bleiben

Ursula Richter
Ohne dich
Und wenn ich ihm begegne, gelegentlich, dann weiß ich, dass ich nicht untergehe

Hartmut Meesmann
Übermannt
Ein Indianer kennt doch Schmerz

Hans G.
Einen Handkuss für meine Mutter
Vor fünf Jahren erfuhr ich, dass meine Mutter an der Alzheimerkrankheit leidet


Verena Kast
Was wir verloren haben ...
... lebt ins uns weiter. Die Stufen des Abschiednehmens

Tonio Postel
Netzwärme
An der virtuellen Klagemauer im Internet steht geschrieben: Hilfe, die Menschen um uns herum sind so kalt und lieblos

Monika Herrmann
Wisst ihr was, ich sterbe jetzt
Die Eltern werden Juliane und Felix nie wieder lachen sehen

Klaus Hofmeister
Seht her: mein toter Sohn! Diese, eure Welt!
Die Pieta zeigt: Gott kennt das Leid, Gott selbst ist in Jesus ein Mensch der Schmerzen, der die dunkle Nacht durchschritten hat

Marina Meier
Wenn die Stunde kommt
Eine krebskranke Mutter schreibt an ihren Sohn

Doris Weberr
Papa ist tot
Das Wichtigste ist, einfach da sein und mit dem Kind den Schmerz aushalten. Ein Gespräch mit der Psychologin Barbara Cramer

Doris Weber
Das Lächeln eines Freundes
Eine Geschichte, über die nie gesprochen wurde

Lisa Laurenz
Ich bin bei dir
Es gibt eine rettende Kraft. Wie Menschen Trost finden

Bettina Lutze
Elefanten-Beerdigung
Auch Tiere haben eine Seele

Meike Kricke
Nelly †
Sie war nicht einfach ein Hund, sie war Teil unserer Familie

Bettina Röder
Was mir heilig ist
Ein ehrlicher, bescheidener und deshalb so großer Moment in der Weltgeschichte

Fulbert Steffensky
Die Melancholie der reichen Jünglinge
Das sind die süßlichen Klagen derer, die das Leben nicht wirklich verwundet hat

Publik-Forum Extra

Publik-Forum Extra erscheint mit zwölf Ausgaben im Jahr, im monatlichen Wechsel Extra Leben und Extra Thema. Das EXTRA Thema hat immer einen Themenschwerpunkt, betrachtet aus verschiedenen Blickwinkeln. Das EXTRA Leben« beschäftigt sich in Form von Geschichten, Reportagen, Gesprächen und Essays – mit kulturellen und gesellschaftlichen Entwicklungen und Werten. Jedes Heft hat 40 bzw 48 Seiten. Sechs Ausgaben kosten 49,20 Euro
Archiv der Publik-Forum EXTRA-Hefte
<
2020 / 2019 / 2018 / 2017 / 2016 / 2015 / 2014 / 2013 / 2012 / 2011 / 2010 / 2009 / 2008 / 2007 / 2006 / 2005 / 2004 / 2003 / 2002 /