Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Ausdruck entstammt der Darstellung Ihres Browsers. Schöner, weil komplett gestaltet, bekommen Sie den Text ausgedruckt mit einem Digital-Zugang, der noch weitere Vorteile hat. Infos dazu finden Sie unter https://www.publik-forum.de/premium.

Die Zeitschrift, die für eine bessere Welt streitet ...Ausgabe lesen

kritisch • christlich • unabhängigzur aktuellen Ausgabe

 
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 14/2017
Wie viel Religion verträgt die Kunst?
Eine Spurensuche auf der documenta
Der Inhalt:

Regenbogen überm Pfarrhaus

Es war ein weiter Weg, bis diese drei eine Familie wurden: Denn Brigitte Straßner ist Pfarrerin in Württemberg, ihre Partnerin Christlinde von Keler Tochter eines Bischofs. Und ihr Sohn Henoke kam als Jugendlicher aus Eritrea zu ihnen
»Zwei tolle Mütter«: Henoke Straßner mit Christlinde von Keler (Mitte) und Brigitte Straßner. (Foto: Lerch)
»Zwei tolle Mütter«: Henoke Straßner mit Christlinde von Keler (Mitte) und Brigitte Straßner. (Foto: Lerch)

Allein von Liebe wird keiner satt«, steht auf den bunten Papierservietten. Christlinde von Keler hat heute den Tisch auf der Terrasse gedeckt, es ist ein warmer Julitag in Herrenberg, einer hübschen Kleinstadt bei Stuttgart. Mit ihr am Tisch sitzt Brigitte Straßner, ihre Partnerin, mit der sie seit drei Jahrzehnten zusammenlebt – anfangs getarnt als »gute Freundinnen«, dann als offene lesbische Beziehung und nun, seit neun Jahren, als amtlich »eingetragene Lebenspartnerschaft«. Die beiden Frauen sind bereit zu erzählen, wie sie die Entscheidung des Bundestags für eine »Ehe für alle« aufgenommen und wie sie selbst ihre Beziehung in einem Pfarrhaus gelebt haben – ausgerec

Newsletter bestellen
Melden Sie sich kostenlos für den regelmäßigen Newsletter von Publik-Forum mit aktuellen Neuigkeiten und Zusatzinformationen an.