Zur mobilen Webseite zurückkehren
Schriftgröße ändern:

Die Zeitschrift, die für eine bessere Welt streitet ...Ausgabe lesen

kritisch • christlich • unabhängigzur aktuellen Ausgabe

 
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 7/2017
Was heißt Auferstehung?
Ein Gespräch mit dem Schriftsteller Patrick Roth und der Theologin Margareta Gruber
Der Inhalt:

Moralmissbrauch spaltet die Welt

Vorschnelle Urteile ohne Empathie sind allgegenwärtig. Norbert Copray über das Buch »Helikoptermoral« des Psychoanalytikers Wolfgang Schmidbauer
Moralische Bewertungen aus vemeintlich höherer Warte sieht Wolfgang Schmidbauer als Kennzeichen des Zeitgeistes - und als Gefahr für das Gemeinwesen (Foto: luxuz:.photocase.de)
Moralische Bewertungen aus vemeintlich höherer Warte sieht Wolfgang Schmidbauer als Kennzeichen des Zeitgeistes - und als Gefahr für das Gemeinwesen (Foto: luxuz:.photocase.de)

Ständig werden Bewertungen, moralische Bewertungen insbesondere, öffentlich und halböffentlich wie aus der Pistole geschossen. Ob im Internet, in Talkshows, in Leserbriefen, in Bürger-, Vereins- oder Parteiversammlungen: Von einer vermeintlich höheren Warte aus werden Äußerungen und Verhalten anderer sofort moralisch sortiert und meist abgewertet. Das nennt der Psychoanalytiker, Psychologe und Bestsellerautor Wolfgang Schmidbauer in seinem neuen Buch »Helikoptermoral«. Eine Zeitdiagnose in bester Tradition der politischen Psychoanalyse Horst-Eberhard Richters und der Sozialpsychologie Erich Fromms.

Urteile ohne Augenmaß

Analog zum Begriff »Helikoptereltern« prägt Schmidbauer den Begriff »Helikoptermoral« für ein Amalgam aus »ängstlicher Aufmerksamkeit und hastigen Bewertungen ohne Empathie und ohne Blick auf Zus