Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 5/2020
Menschen statt Grenzen
Wie eine Feministische Außenpolitik die Welt verändern könnte
Der Inhalt:

»Der sein, der ich schon immer war«

von Michaela Schneider vom 22.03.2020
Pfarrer Sebastian Wolfrum ist transident. Er weiß, dass seine Beziehung zu Gott nicht an einem bestimmten Körper hängt
Auferstanden: Der Pfarrer Sebastian Wolfrum begann seine Hormontherapie bewusst an Ostern  (Foto: epd/Peter)
Auferstanden: Der Pfarrer Sebastian Wolfrum begann seine Hormontherapie bewusst an Ostern (Foto: epd/Peter)
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Das Coming-out im Gottesdienst am 29. Oktober 2017 hatte er gut vorbereitet. Er hatte sein Umfeld, den Kirchenvorstand und die Kirchenleitung informiert. Sie hatten sich hinter ihn gestellt und ihm Mut gemacht. Als er an jenem Herbstsonntag über die Sintflut und den neuen Bund mit Gott predigt, wissen nur wenige Gemeindemitglieder, wie persönlich Wolfrum in dem Moment spricht: »Am Ende leuchten die Farben des Regenbogens am Horizont. Ich kenne euch! Spricht Gott. Ich kenne euch von Anfang an. Schließlich habe ich euch geschaffen. Bunt und vielfältig. Wie der Regenbogen.« Am Ende des Gottesdienstes erklärt er der Gemeinde, dass er sich nie als Silke fühlte und fortan als Mann leben wird.

Das Outing erzeugte ein großes Presseecho. Wie die Gemeinde in der unterfränkischen 10 000-Einwohner-Kommune V

Kommentare
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.