Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 11/2021
Der vergessene Frieden
Warum zivile Konfliktlösungen so wichtig sind und was die Kirchen dafür tun
Der Inhalt:

Der Letzte Brief (Vorsicht Satire!)
Da werden Frauen schwach

vom 19.06.2021
Der Vatikan möchte mit einem Fragebogen hören, was das »Volk Gottes« denkt. Doch Vorsicht: Wer nicht mit allen Antworten leben kann, sollte die Fragen sorgfältig auswählen!
(Zeichnung: Thomas Plassmann)
(Zeichnung: Thomas Plassmann)
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Eure Eminenz Kardinal Grech,

mit der Ankündigung eines weltweiten »Synodalen Weges«, der in eine Bischofssynode münden soll, haben Sie einen gewagten Schritt getan. Fragebögen wollen Sie versenden, wie damals vor der Jugendsynode, um das ganze Volk Gottes an der Versammlung der Bischöfe zu beteiligen. Fragebögen sind freilich ein riskantes Mittel, das es sorgfältig einzusetzen gilt. Daher erlaube ich mir, Ihnen, Eminenz, einige Vorschläge dafür zu unterbreiten.

Ganz so einfach wie bei der Jugendsynode wird das nämlich nicht. Da hatten wir einen 15 Seiten dicken Fragebogen – doch nur eine Frage danach, was in der katholischen Kirche verbesserungswürdig sei. Noch dazu gab es neun Vorschläge zum Ankreuzen, damit die jungen Leute nicht auf dumme Gedanken kämen.

Kommentare
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.
4 Wochen für 9,52 € 0 €.

Ihr digitaler Zugang zu Publik-Forum:

Mehr als 30.000 Artikel kostenlos lesen und die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten.