Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Ausdruck entstammt der Darstellung Ihres Browsers. Schöner, weil komplett gestaltet, bekommen Sie den Text ausgedruckt mit einem Digital-Zugang, der noch weitere Vorteile hat. Infos dazu finden Sie unter https://www.publik-forum.de/premium.

Die Zeitschrift, die für eine bessere Welt streitet ...Ausgabe lesen

kritisch • christlich • unabhängigzur aktuellen Ausgabe

 

Veranstaltungen

Die Leserinitiative Publik-Forum e. V., der gemeinnützige Trägerverein von Publik-Forum, lädt ein zu Vorträgen und Podiumsdiskussionen zu aktuellen Streitfragen aus Politik und Gesellschaft, Religion und Kirchen. Publik-Forum-Redakteure und -Buchautoren stellen sich der Diskussion. Engagierte Leserinnen und Leser vernetzen sich in Publik-Forum-Leserkreisen und tauschen sich regelmäßig aus über Themen rund um ihre Zeitschrift.


  • 18.12.2017
    Rippershausen (Solz)

    »Jesus hat das Morgenrot geweckt«

    Claus Petersen (geb. 1952), ist Pfarrer der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern. Von 1998 bis 2017 war er bei der Stadtmission Nürnberg tätig. Er ist Mitbegründer der »Ökumenischen Initiative Reich Gottes -jetzt!«, die sich dafür einsetzt, dass Jesu Botschaft vom Reich Gottes in den Kirchen erkennbar und erfahrbar wird.
    Teil der Veranstaltungsreihe Ökumenische Kanzelreden im Advent 2017 »Ich will das Morgenrot wecken« (Psalm 57,9). Kooperation: Kirchenkreis Meiningen
    Ev. Kirche zu Solz, Dr. Ernst-Ludwig-Heim-Str. 1, 98639 Rippershausen (Solz), Beginn: 19:30 Uhr
    Kontakt: Anna Gann, 03693/885114
  • 11.01.2018
    Köln

    »Kirche vor Ort: ›Gubbio‹ Katholische Wohnungslosenseelsorge im Stadtdekanat Köln«

    Die Obdachlosenseelsorge, der sich Bruder Markus und Schwester Franziska verpflichtet haben, möchte die im Evangelium gemeinte unbedingte Liebe Gottes auch für die Schwestern und Brüder von der Straße erfahrbar werden lassen. Dozentin: Sr. Franziska Passeck OSF, Obdachlosenseelsorgerin. Kooperation: Karl-Rahner-Akademie Köln. Nähere Informationen: http://www.kath.de/akademie/rahner/Kurse/050.php
    Karl-Rahner-Akademie, Jabachstr. 4-8, 50676 Köln, Beginn: 10 Uhr, 11 € / 5,50 €, bei Voranmeldung 8 € / 4 €
    Kontakt: Karl-Rahner-Akademie, 0221/8010780
  • 13.01.2018
    Wittlich

    »Deutsche Rüstungsexportpolitik - eine friedenspolitische Bankrotterklärung «

    Gertrud Casel ist in Trier aufgewachsen. Sie arbeitet seit 15 Jahren bei Justitia et Pax und der Gemeinsamen Konferenz Kirche und Entwicklung (GKKE). Acht Jahre war sie im Bundesfamilienministerium tätig. Außerdem wirkte sie als Vorsitzende des Bundes der katholischen Jugend Deutschlands und als Generalsekretärin der Katholischen Frauengemeinschaft Deutschlands. Deutschland gehört zu den fünf größten Waffenexporteuren.
    Die Weitergabe von Gewaltmitteln ist moralisch genauso zu betrachten wie die Androhung oder Anwendung von Gewalt. Deswegen gelten in Deutschland strenge Restriktionen für den Export von Kriegswaffen und Rüstungsgütern. Warum scheint sich die Genehmigungspraxis der Bundesregierung nicht an ihre eigenen Grundsätze zu halten? Die GKKE sieht in dem seit Jahren anhaltenden Widerspruch die friedenspolitische Glaubwürdigkeit Deutschlands beschädigt und fordert ein neues Rüstungsexportgesetz, das u.a. mehr Transparenz, mehr öffentliche und parlamentarische Kontrolle der deutschen Rüstungsexportpolitik gewährleistet. Gerade die Christen sind aufgerufen, auch in diesem Politikfeld dem Leitbild eines Friedens durch Gerechtigkeit zur Geltung zu verhelfen.
    Kooperation: Förderverein Autobahnkirche St. Paul Wittlich e.V. Kueser Akademie für Europäische Geistesgeschichte e.V. Katholischen Erwachsenenbildung Mittelmosel, Theologisches Quartett Trier e.V.
    Autobahn- und Radwegekirche St. Paul, Autobahn Ausfahrt, Wittlich Mitte, A 1, 54516 Wittlich, Beginn: 18 Uhr, Eintritt frei, Bitte um eine angemessene Spende
    Kontakt: Wolfram Viertelhaus, 06571/4424
  • 14.01.2018
    Trier

    »Deutsche Rüstungsexportpolitik - eine friedenspolitische Bankrotterklärung «

    Gertrud Casel ist in Trier aufgewachsen. Sie arbeitet seit 15 Jahren bei Justitia et Pax und der Gemeinsamen Konferenz Kirche und Entwicklung (GKKE). Acht Jahre war sie im Bundesfamilienministerium tätig. Außerdem wirkte sie als Vorsitzende des Bundes der katholischen Jugend Deutschlands und als Generalsekretärin der Katholischen Frauengemeinschaft Deutschlands. Deutschland gehört zu den fünf größten Waffenexporteuren.
    Die Weitergabe von Gewaltmitteln ist moralisch genauso zu betrachten wie die Androhung oder Anwendung von Gewalt. Deswegen gelten in Deutschland strenge Restriktionen für den Export von Kriegswaffen und Rüstungsgütern. Warum scheint sich die Genehmigungspraxis der Bundesregierung nicht an ihre eigenen Grundsätze zu halten? Die GKKE sieht in dem seit Jahren anhaltenden Widerspruch die friedenspolitische Glaubwürdigkeit Deutschlands beschädigt und fordert ein neues Rüstungsexportgesetz, das u.a. mehr Transparenz, mehr öffentliche und parlamentarische Kontrolle der deutschen Rüstungsexportpolitik gewährleistet. Gerade die Christen sind aufgerufen, auch in diesem Politikfeld dem Leitbild eines Friedens durch Gerechtigkeit zur Geltung zu verhelfen.
    Kooperation: Theologisches Quartett Trier, VHS Trier Theologisches Quartett Trier
    Palais Walderdorff, Vortragssaal der VHS Trier, Domfreihof 1b, 54290 Trier, Beginn: 11 Uhr, Eintritt: 6/ erm. 4 Euro
    Kontakt: Prof. Winfried Blasweiler, 0651/57865
  • 16.01.2018
    Frankfurt am Main

    »Was hält die Gesellschaft zusammen? Gewerkschaften und Kirchen im Gespräch«

    Der Arbeitskreis "Kirchen und Gewerkschaften" auf Hessen-Ebene lädt ein. In der Bundesrepublik Deutschland wirken starke Fliehkräfte. Einerseits ist die Arbeitslosigkeit stark gesunken, andererseits ist der Niedriglohnsektor mit 22% vielfach prekären Beschäftigungsverhältnissen so hoch wie noch nie. Die Schere zwischen Reich und Arm klafft weit auseinander. Private Vermögen haben einen Höchststand erreicht, ebenso wie die Armut. Die Mittelschicht ist verstärkt von Abstiegsängsten geprägt.
    Populistische Parteien sind erstarkt. Mit Sorge nehmen Gewerkschaften und Kirchen diese Entwicklung wahr. Wir fragen nach Ursachen und danach, was die Gesellschaft zusammenhält. Wir wollen miteinander ins Gespräch kommen und laden daher ein zu einem ersten gemeinsamen Sozialpodium. Es diskutieren miteinander die/die Vorsitzende DGB Bezirk Hessen-Thüringen, Kirchenpräsident Dr. Volker Jung, Bischof Dr. Georg Bätzing und Prof. Dr. Oliver Nachtwey. Moderation: Britta Baas, Redakteurin Publik Forum. Um Anmeldung wird gebeten bis 8. Januar 2018.
    Evangelische Akademie, Römerberg 9, 60311 Frankfurt am Main, Beginn: 17:30 Uhr, Ende: 20:30 Uhr
    Kontakt: Evangelische Akademie Frankfurt, weintz@evangelische-akademie.de
  • 18.01.2018
    Rottenburg

    »Gefährlicher Reichtum. Warum wir mehr Gerechtigkeit brauchen«

    mit Dr. Wolfgang Kessler, Chefredakteur von Publik-Forum. Wie - und warum - ist das Vermögen nicht gerecht verteilt? Mit welchen Bedingungen könnte es gerechter sein? Welchen Einfluss hat die Bildung? Welche Rolle spielt die Generationengerechtigkeit? Kooperation: Ökumenischer Gesprächskreis Ethik in Wirtschaft und Gesellschaft, Rottenburg, Kath. Erwachsenenbildung Kreis Tübingen
    Evang. Gemeindehaus Rottenburg, Kirchgasse 18, 72108 Rottenburg, Beginn: 19:30 Uhr
    Kontakt: KEB Kreis Tübingen, Tel. 07472/9380-2
  • 18.12.2017
    Dortmund

    »Bezeugen alle Religionen denselben Gott?«

    Heft 19, S. 36, Heft 20, S. 38, Heft 21, S. 32
    Katholisches Forum Dortmund, Propsteihof 10, 44137 Dortmund, Beginn: 19 Uhr
    Kontakt: Dr. Alfred Schreiber, 02389/1348
  • 18.12.2017
    Hamburg

    »Kein Land in Sicht - Verantwortung in Europa«

    Titelthemen von Heft 16 und 17
    Gemeindehaus St. Bonifatius, Lämmersieth 65a, 22305 Hamburg, Beginn: 19 Uhr
    Kontakt: Joachim Matthes, jo.matthes[at]gmx.de
  • 18.12.2017
    Berlin

    Publik-Forum-Lesertreffen


    weitere Kontaktperson: Gerhard Ballewski, 030/49760463
    Gemeindehaus der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche, Lietzenburger Str. 39, 10789 Berlin, Beginn: 19:30 Uhr
    Kontakt: Marianne Krummel, 030/6556729
  • 20.12.2017
    Köln-Rodenkirchen

    Publik-Forum-Lesertreffen


    bei Grevers, Bismarckstr. 5, 50996 Köln-Rodenkirchen, Beginn: 19:30 Uhr
    Kontakt: Joachim Kolboske, 0172/864 9129
  • 05.01.2018
    Meschede


    bei Tonnat, Emil-Scholand-Str. 3, 59872 Meschede, Beginn: 19:30 Uhr
    Kontakt: W. Tonnat, 0291/90249228
  • 08.01.2018
    Rheinstetten

    Publik-Forum-Lesertreffen


    Ev. Gemeindezentrum Mörsch, Bachstr. 40, 76287 Rheinstetten, Beginn: 19 Uhr
    Kontakt: Ute Heberer, 0162/4922620
  • 09.01.2018
    Kaiserslautern


    Bistumshaus, 2. Stock, Klosterstr. 8, 67655 Kaiserslautern, Beginn: 09:30 Uhr, Ende: 11:30 Uhr
    Kontakt: Eberhard Dehn, 06305/206381
  • 09.01.2018
    Ravensburg


    Mehrgenerationenhaus Gänsbühl, Herrenstr. 43, 88212 Ravensburg, Beginn: 19:30 Uhr
    Kontakt: Agnes Frei, 07504/7301
  • 09.01.2018
    Rudolstadt

    »Reformationsjubiläum - Was bleibt?«

    Heft 21, S. 26-31
    Allee Café, Große Allee 15, 07407 Rudolstadt, Beginn: 19:30 Uhr
    Kontakt: Hans-Jürgen Günther, 03672/828986
  • 11.01.2018
    Koblenz


    Offene Tür / CityKirche, Gruppenraum hinter der Sakristei, Jesuitenplatz 4, 56068 Koblenz, Beginn: 19 Uhr
    Kontakt: Offene Tür, 0261/1330537
  • 11.01.2018
    München


    EineWeltHaus, Raum 108 / 1. Stock rechts, Schwanthalerstr. 80, 80336 München, Beginn: 19 Uhr
    Kontakt: Hans-Joachim Schemel, PuFoLT-Muc[at]gmx.de
  • 13.01.2018
    Bielefeld


    - in Kooperation mit der Erwachsenenbildung des Evang. Kirchenkreises Bielefeld -
    Haus der Kirche, 003 (Erdgeschoss), Markgrafenstr. 7, 33602 Bielefeld, Beginn: 10 Uhr
    Kontakt: Manfred Dümmer, 0521/325385
  • 15.01.2018
    Hamburg

    »Was haben Ureinwohner mit uns zu tun?«


    Gemeindehaus St. Bonifatius, Lämmersieth 65a, 22305 Hamburg, Beginn: 19 Uhr
    Kontakt: Joachim Matthes, jo.matthes[at]gmx.de
  • 15.01.2018
    Stuttgart


    Forum 3, Gymnasiumstr. 21, 70173 Stuttgart, Beginn: 19 Uhr
    Kontakt: Barbara Stein, 0711/429517
  • 15.01.2018
    Berlin

    Publik-Forum-Lesertreffen


    weitere Kontaktperson: Gerhard Ballewski, 030/49760463
    Gemeindehaus der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche, Lietzenburger Str. 39, 10789 Berlin, Beginn: 19:30 Uhr
    Kontakt: Marianne Krummel, 030/6556729
  • 17.01.2018
    Köln-Rodenkirchen

    Publik-Forum-Lesertreffen


    bei Grevers, Bismarckstr. 5, 50996 Köln-Rodenkirchen, Beginn: 19:30 Uhr
    Kontakt: Joachim Kolboske, 0172/864 9129
  • 18.01.2018
    Lörrach


    Alte Feuerwache, Burghof 3, 79539 Lörrach, Beginn: 19:30 Uhr
    Kontakt: Hans-Georg Wittig, 07621/84860
  • 18.01.2018
    Titisee-Neustadt

    Publik-Forum-Lesekreis


    Unter wechselnder Moderation eines Teilnehmers werden aktuelle Themen aus Publik-Forum diskutiert und eingeordnet. Dabei sind Teilnehmer aus allen Glaubensrichtungen willkommen!
    Gruppenraum der Diakonie, Hirschenbuckel 3, 79822 Titisee-Neustadt, Beginn: 19:30 Uhr
    Kontakt: Günter Kranzfelder, 07651/7853
  • Entschuldigung

    Für steht leider noch kein Termin fest.
weitere Ergebnisse anzeigen
Newsletter bestellen
Melden Sie sich kostenlos für den regelmäßigen Newsletter von Publik-Forum mit aktuellen Neuigkeiten und Zusatzinformationen an.