Dieser Ausdruck entstammt der Darstellung Ihres Browsers. Schöner, weil komplett gestaltet, bekommen Sie den Text ausgedruckt mit einem Premium-Zugang, der noch weitere Vorteile hat. Infos dazu finden Sie unter https://www.publik-forum.de/premium.

Organspende ja oder nein?

Warum der Zwang zur Entscheidung falsch ist. Zwischenruf einer Krankenhausseelsorgerin
Wir alle werden künftig regelmäßig gefragt werden, ob wir gegebenenfalls Organe spenden:  Aber ist ein Schreiben der Krankenkasse dafür der richtige Weg?  (Foto: pa/May)
Wir alle werden künftig regelmäßig gefragt werden, ob wir gegebenenfalls Organe spenden: Aber ist ein Schreiben der Krankenkasse dafür der richtige Weg? (Foto: pa/May)

»Ja, nein, ich weiß nicht.« - Das alles können wir jetzt antworten, wenn wir von der Krankenkasse gefragt werden »Wie hältst du’s mit der Organspende?« Koalition und Opposition haben sich in den vergangenen Wochen darauf geeinigt, dass jeder Krankenversicherte in Deutschland künftig in regelmäßigen Abständen zu seiner Bereitschaft, seine Organe zu spenden, befragt werden soll. Ein entsprechender Brief mit Informationen soll bereits in diesem Jahr analog zur neuen elektronischen Gesundheitskarte verschickt werden. Auf der, so der Plan, wird dann auch die Entscheidung gespeichert. So weit die Lage. Seit Wochen beschäftigt mich nun die Frage, dass und wie wir nun gefragt

Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 6/2012
Gesellige Einzelgänger
Pilgern: Sich selbst auf der Spur – und vielleicht auch Gott
Der Inhalt:
Newsletter bestellen
Melden Sie sich kostenlos für den regelmäßigen Newsletter von Publik-Forum mit aktuellen Neuigkeiten und Zusatzinformationen an.