Zur mobilen Webseite zurückkehren

Singen statt Streiten

vom 30.04.2020
von S. Arlt

Die Liebe gerät in Not in diesen Zeiten, auch die zum Nachbarn. So erst heute in unserem Haus mit vielen Mietern – eine in Endlosschleife von Kindern im Haus gehörte Lieblings-CD »nervte« andere im Haus. An den Briefkästen »entspann« sich eine schriftliche Auseinandersetzung, Zettel reihte sich an Zettel … zu Beginn anonym, dann mit Namen … Spannung war lesbar und spürbar …

Schon länger finde ich die Balkon-singe-Idee gut, könnte das der Moment sein? Sätze surrten durch den Kopf, und das folgende »Gedicht« entstand:

Die Nerven liegen blank,
bei mir und andern Leuten –
die Fliege an der Wand – stört mich,
doch nicht nur heute!
»Corona« Krone heißt,
hab ich zuletzt gelesen,
ich dacht, der Mensch wär doch
das »Schöpfungs-Krone-Wesen«?!
Wenn wir das wirklich sind,
dann können wir doch alle
gemeinsam etwas tun –
grad jetzt, in diesem Falle.
Lasst uns einander sehn
und miteinander reden,
so könnte es auch sein, dass ich des Anderen Leben
ein bisschen mehr versteh!
Wer also gerne mag, kann heute Abend singen,
von seinem Balkon und Fenster aus seine Stimme zum Klingen bringen!

Liedtexte und eine Zeit zum Singen hab ich angefügt … und auch bei den Briefkästen deponiert …

P. S. Heute ist aus dem Singen nichts geworden, dunkle Wolken zogen auf, noch ohne Regen, der so nötig wäre; noch nicht, sag ich erst mal, aber es wurde miteinander gesprochen, das habe ich inzwischen gehört …

Das ist ein Anfang. So leicht dürfen wir uns unsere Krone nicht nehmen lassen, nicht von Corona und auch nicht voneinander …

______

Alle Beiträge des Erzählprojektes »Die Liebe in Zeiten von Corona«

______

Jeden Morgen kostenlos per E-Mail: Spiritletter von Publik-Forum

Kommentare
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.