Dieser Ausdruck entstammt der Darstellung Ihres Browsers. Schöner, weil komplett gestaltet, bekommen Sie den Text ausgedruckt mit einem Digital-Zugang, der noch weitere Vorteile hat. Infos dazu finden Sie unter https://www.publik-forum.de/premium.

Die Zeitschrift, die für eine bessere Welt streitet ...Ausgabe lesen

kritisch • christlich • unabhängigzur aktuellen Ausgabe

 

»In dem Bedürftigen begegnet uns Gott«

von Anne Strotmann 01.02.2017
Flucht und Vertreibung sind in der Bibel allgegenwärtig. Ist es im Koran genau so? Kennt der Islam eine Theologie der Flucht? Ein Interview mit der islamischen Theologin Muna Tatari
Muna Tatari: "Das Theologisieren von Flucht ist erst der zweite Schritt. Erstmal müssen Anträge ausgefüllt, eine Wohnung und Arbeit gefunden werden." (Foto: Tuba Isik)
Muna Tatari: "Das Theologisieren von Flucht ist erst der zweite Schritt. Erstmal müssen Anträge ausgefüllt, eine Wohnung und Arbeit gefunden werden." (Foto: Tuba Isik)

Publik-Forum: Die jüdische und die christliche Bibel sind voller Geschichten über Flucht und Migration. Es geht ja schon mit einer Fluchtgeschichte los: Adam und Eva werden aus dem Paradies vertrieben. Gibt es das im Koran auch?

Muna Tatari: Die Geschichte von Adam und Eva haben wir im Koran auch – aber sie ist dort keine Vertreibung oder Flucht, sondern eine Konsequenz ihres Verhaltens. Adam und Eva werden eigentlich sogar liebevoll an ihren neuen Ort des Verweilens begleitet. Eine der Pointen, die der Koran setzt, lautet: Gott ist immer an deiner Seite. Die Geschichten aus dem Alten Testament waren w

Newsletter bestellen
Melden Sie sich kostenlos für den regelmäßigen Newsletter von Publik-Forum mit aktuellen Neuigkeiten und Zusatzinformationen an.