Zur mobilen Webseite zurückkehren

Beißen und versöhnen

von Hartmut Meesmann vom 27.03.2009
Holocaust, Abtreibung, Kondome: Papst und katholische Kirche haben es schwer - und machen es anderen schwer
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang
  • Alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Der Katholik an sich ist sehr modern. Er ist nämlich eine multiple Persönlichkeit. Und eine solche ist heute sehr gefragt. Hier ist man Vater oder Mutter, dort Kumpel im Freundeskreis, hier beflissene Angestellte, dort mitgestaltendes Vereinsmitglied. Der Katholik ist dies alles auch. Darüber hinaus ist er, hoffentlich, noch Demokrat - die lieben Piusbrüder einmal ausgenommen; zum anderen ist er ein religiöser Monarchist, dem Papst zu treuem Gehorsam verpflichtet. Zwei Seelen schlagen, ach, in seiner Brust. Deshalb kann er zwar die deutsche Kanzlerin scharf kritisieren, doch auf den Papst lässt er nichts kommen (siehe Kommentar Seite 10). Es entspreche nicht dem »katholischen Geist«, wenn sich in der Kirche Gruppen bildeten, die mit öffentlichem Druck ihre Auslegung kirchlicher Lehren verbindlich machen wollten, ließ denn auch