Zur mobilen Webseite zurückkehren

Für uns geht es um Leben und Tod

von Gerhard Klas vom 25.02.2000
Kritik des Süden an den Schuldenerlass-Gruppen im Norden. Fragen an den südafrikanischen Experten Brian Ashley.
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten

Publik-Forum: Warum organisierten die südlichen Vertreter der Erlasskampagne - die Jubilee South - ein eigenes Gipfeltreffen?

Brian Ashley: Die Kampagne Erlassjahr 2000 in den Ländern des Nordens greift nicht unbedingt die Gründe für die Verschuldung auf. Man muss sehen, dass die Schuldenkrise viele Länder des Südens als Folge der Sklaverei, Kolonisierung und heute im Kontext der Globalisierung erfasst hat. Deswegen ist es notwendig, die Verschuldung in einer Art und Weise zur Sprache zu bringen, die nicht jene Strukturen verschweigt, die diese Länder nach wie vor in enger Abhängigkeit zu den Profiteuren im Norden halten. Viele Kampagnen-Gruppen im Norden erwecken den Eindruck, dass sie einfach eine schöne Kampagne machen wollten. Für uns bedeutet Schuldenkrise aber viel m

4 Wochen für 9,52 € 0 €.

Ihr digitaler Zugang zu Publik-Forum:

Mehr als 30.000 Artikel kostenlos lesen und die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten.