Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 2/2013
Die Welt ist keine Kaffeetasse
Warum die Naturwissenschaften die Wirklichkeit nicht vollständig erklären können
Der Inhalt:

Was Mali wirklich hilft

von Boniface Mabanza vom 22.01.2013
Militärs können vielleicht Terroristen bremsen. Doch sie beantworten nicht die entscheidende Frage: Wie kann in Mali ein nachhaltig gerechter Frieden geschaffen werden? Ein Kommentar von Boniface Mabanza
Der Krieg gegen die Islamisten im Norden Malis ist angesichts von Folterungen und Vergewaltigungen unvermeidbar, doch der Militäreinsatz darf nur der erste Schritt sein (Foto: pa/Foreix)
Der Krieg gegen die Islamisten im Norden Malis ist angesichts von Folterungen und Vergewaltigungen unvermeidbar, doch der Militäreinsatz darf nur der erste Schritt sein (Foto: pa/Foreix)
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Als westliche Mächte die Beziehungen zu Gaddafi normalisierten und saftige Wirtschaftsverträge bis hin zu Waffengeschäften mit ihm abschlossen, dachten die wenigsten daran, dass ihre Armeen ein Paar Jahre später jenen Waffen gegenüberstehen würden, die sie selbst an Gaddafi verkauft hatten. Doch genau das passiert jetzt in Mali.

Nach dem Fall des Gaddafi-Regimes setzten sich einige »seiner« Tuareg-Kämpfer mit Waffen und Munition nach Mali ab. Darüber hinaus landeten viele der in Gaddafis Waffenlagern geplünderten Waffen in den Händen von Terroristen, die in der Sahel-Zone schon aktiv waren. Dazu zählt vor allem die Al Kaida des Maghreb.

Nicht einzugreifen, wäre unverantwortlich gewesen

Doch damit nicht genug.

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.