Zur mobilen Webseite zurückkehren

Die Zeitschrift, die für eine bessere Welt streitet ...Ausgabe lesen

kritisch • christlich • unabhängigzur aktuellen Ausgabe

 

»Ein erschreckender Zustand der Welt«

von Elisa Rheinheimer-Chabbi 04.03.2019
In der Weltpolitik geht es polarisierend und konfrontativ zu, sagt die Grüne Claudia Roth, Vizepräsidentin des Deutschen Bundestags. Das habe kürzlich die Münchner Sicherheitskonferenz gezeigt. Besonders beunruhigt sie die aggressive Haltung der USA gegenüber dem Iran
Wohin führen die Spannungen zwischen USA und Iran? »Zutiefst beunruhigend« nennt Grünen-Politikerin Claudia Roth die aggressiven Töne von US-Vizepräsident Mike Pence in Richtung Iran bei der Münchner Sicherheitskonferenz. (Fotos: istockphoto/narvikk; pa/Pagels)
Wohin führen die Spannungen zwischen USA und Iran? »Zutiefst beunruhigend« nennt Grünen-Politikerin Claudia Roth die aggressiven Töne von US-Vizepräsident Mike Pence in Richtung Iran bei der Münchner Sicherheitskonferenz. (Fotos: istockphoto/narvikk; pa/Pagels)

Publik-Forum.de: Frau Roth, Sie haben kürzlich an der 55. Münchner Sicherheitskonferenz teilgenommen. Welchen Eindruck haben Sie mit nach Hause genommen?

Claudia Roth: Es ist ein erschreckender Zustand der Welt, der sich da spiegelt. Kurz gesagt ist es eine Veranstaltung alter, weißer Männer – und alt ist jetzt nicht primär im biologischen Sinne gemeint. Es ist altes Denken.

Alt – inwieweit?

Roth: Es ging polarisierend und konfrontativ zu. Das neue, alte Blockdenken wurde sehr deutlich. Da stellt sich ein Politiker wie der ägyptische P