Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 18/2021
Angela Merkels schwieriges Erbe
Was die ewige Kanzlerin hinterlässt
Der Inhalt:

Der Letzte Brief (Vorsicht Satire!)
Wider das Denunziantentum!

vom 27.09.2021
Wo kommen wir denn hin, wenn Steuersünder im Internet den Behörden gemeldet werden können! Ein Ladendieb beschwert sich.
Ladendieb und Steuersünder – ganz unschuldig? (Zeichnung: Johann Mayr)
Ladendieb und Steuersünder – ganz unschuldig? (Zeichnung: Johann Mayr)
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Ich klage an! Ich klage an das neue Denunziantentum in Deutschland, die Blockwart-Mentalität, die Hypermoral, die jedes freie Leben erstickt! Überall, wohin man schaut. Ob bei dieser menschenverachtenden Denunziantenplattform in Baden-Württemberg, die jede Steuerkreativität zum Verbrechen macht, oder in meinem Fall, von dem Sie nun gleich lesen werden. Sie, die Medien, sind mit schuld daran. Aber auch die Bundeskanzlerin und der Bundespräsident und das Bundesverfassungsgericht, die diesen Appell mit gleicher Post erhalten.

Ich gebe zu: Ich hatte die Hose nicht bezahlt, als mich kurz vorm Ausgang ein Verkäufer am Arm packte. Aber musste er so laut schreien: »Haltet den Dieb!« – und die Filialleiterin mich dann bei der Polizei denunzieren? Wissen Sie, wie es ist, derart am Pranger zu stehe

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.