Zur mobilen Webseite zurückkehren
Schriftgröße ändern:

Die Zeitschrift, die für eine bessere Welt streitet ...Ausgabe lesen

kritisch • christlich • unabhängigzur aktuellen Ausgabe

 

Die Hoch-Zeit der Royals

von Britta Baas 19.05.2018
Wenn sich heute Meghan und Harry das Ja-Wort geben, sitzen Millionen Menschen vor den Bildschirmen und schauen zu. Ich auch. Wahrscheinlich geht es mir nicht anders als diesen Millionen: Ein Tag voller Wunder und Wandel macht glücklich. Und das Zauberwort heißt Meghan
Amerikanerin heiratet royalen Briten: Meghan Markle und Prinz Harry geben sich heute das Ja-Wort. (Foto: pa/Grant)
Amerikanerin heiratet royalen Briten: Meghan Markle und Prinz Harry geben sich heute das Ja-Wort. (Foto: pa/Grant)

»Wir sind so, wie wir sind, keine Royals, keine Kings«, singt die Gruppe Glasperlenspiel: »Wir sind frei!« Wenn heute Meghan und Harry heiraten, muss man folglich davon ausgehen, dass diese beiden Menschen nicht erst mit dem Ringtausch eine bestimmte Art von Freiheit verlieren. Ganz frei waren sie offenbar auch vorher nicht.

Falls jemand etwas anderes glauben sollte, klicke er sich durchs Internet: Man findet viel über die »strenge Queen«, die die Hochzeit der beiden erst mal genehmigen musste. Über Harry, der wahrscheinlich Null Chancen bei seiner Braut gehabt hätte, wäre er immer noch der Partyprinz früherer Jahre. Und über Meghan, die – seit sie als Amerikanerin auch emotional Britin zu werden versucht – mindestens mal »Zwölf strenge Royal-Regeln« befolgen muss. Damit kann man natürlich nicht erst am Tag der Hochzeit anfangen. Denn zu die